Kork in Kürze

Korkzapfen werden aus dem besten Kork überhaupt hergestellt. Ein  Grund mehr also, dieses wertvolle Naturprodukt der sinnlosen Verbrennung zu entziehen. Die Korkeiche lebt wenigstens 150 Jahre. Eine erste Schälung erfolgt nach 30 - 40 Jahren. Weitere 10 - 15 Jahre später liefert die Quercus suber bei der zweiten Schälung den qualitativ hochwertigen Kork. Als Lebensraum erfüllt sie in ihren Wachstumsgebieten (Mittelmeerraum) wichtigste oekologische Aufgaben. Sie ist u.a. in der Lage Waldbrände zu überleben, schützt das Land vor Erosion und Austrocknung, und dient als Wohnhaus für zahlreiche Lebewesen. Da der Mensch erfahrungsgemäss vernachlässigt was ihm keinen Profit einbringt, ist die Abholzungsgefahr dann am grössten, wenn die Korkbauern ihren Lebensunterhalt nicht mehr mit der Schälung der Bäume bestreiten können und keinen Sinn mehr in der Pflege der Eichen sehen. Diese Bedrohung ist immer aktuell, mit möglicherweise fatalen oekologischen Folgen (weitere Versteppung des Südens), sollte der Werkstoff Kork zuwenig Verwendungsmöglichkeiten finden. Korklehmsteine leisten einen winzigen Beitrag, und schaffen das, was Korkeichen tun, wenn sie einfach so über jahrzehnte in der Erde vor sich hinstehen:

 

Sie schaffen einzigartige Wohlfühlräume

für Mensch und Tier.


 

Das macht Kork so einzigartig:

  • Erneuerbarer Rohstoff

 

  • 100% rezyklierbar

 

  • Einsetzbar ohne Zusatzstoffe

 

  • Gute akustische Eigenschaften

 

  • Gute thermische Eigenschaften

 

  • Ausgezeichnete Isoliereigenschaften in Bezug auf Wärme, Geräusche und Schwingungen

 

  • Schlechter Wärmeleiter

 

  • Keine Fäulnis

 

  • Verrottet nicht

 

  • Antistatisch

 

  • Elastisch

 

  • Extrem leicht

 

  • Wasserabweisend

 

  • In Lehm verpackt kaum brennbar

 

  • Formstabil