DÄMMEN BIS ZUR ATEMNOT

 

Das Wort "Wärmedämmung" steht unmittelbar vor der staatlichen Heiligsprechung, und Helvetien schickt sich an, zu dämmen was immer es zu dämmen gibt - oft in unüberlegter, blindwütiger Manier, dafür aber zünftig subventioniert. Auf ohnehin schon diffusionsarme Mauern klebt, schraubt und nagelt die hiesige Bauindustrie  z.T. Dämmmaterialien, die zwar einerseits Heizkosten für Wohnraum spürbar senken, längerfristig jedoch für Mehrleistungen unserer Krankenkassen sorgen werden, weil sich der Mensch in nicht atmungsaktiven Räumen unwohl fühlt und erkrankt. Man(n) weiss es, und tut es trotzdem.

 

Betrachten Sie deshalb technische Daten, zumindest von Dämmstoffen, mit Vorsicht, und nur als grobe Richtlinien. Sie qualifizieren meist einseitig, und schweigen oft über Sinn oder Unsinn eines Produkts. Informieren Sie sich bei Mitmenschen, die sich bereits mit spezifischen Baumaterialien ihr Nest gebaut haben, über die Vor- und Nachteile von Produkten. Sie sind die besten und neutralsten Informanten. Sie sammeln täglich Erfahrungen über die Wohnqualität ihrer Räume, und dies über einen langen Zeitraum. 

Nur dicht macht dick!

 

Technische Daten zu den lieferbaren Standard- und Quadersteinen:

 

Technische Daten :
Baustoffklasse : B - 1, Wärmeleitfähigkeit l : 0,17 bis 0,24 W/m x K,
Trockenrohdichte : ca. 0,65 bis 0,7 kg/dm³
Dampfdiffusionswiderstandsfaktor m : 6 / 9


Wärmeleitfähigkeits- und Dampfdiffusionswerte orientieren sich an den aktuellen Messungen der Schweizerischen
Forschungsgruppe Lehmbau / CH- Winterthur.

 

 

Korkgranulat:

 

Rohdichte: 110kg/m3

 

Wärmeleitfähigkeit: 0,050 W/mk


Wärmespeicherkapazität 1.700 – 2100 J/(K·kg)

Temperaturbeständigkeit < 100° C

 

Leichtlehmsteine sollten das Raumgewicht von 600 kg/cbm nicht unterschreiten. Der Tonanteil im Lehm dient als Kleber, indem er die Zusatzstoffe umschliesst. Diese Leichtlehmsteine weisen dabei einen Wäremeleitwert von ca. 0,1 W/mK auf.